Wusstest du, dass das rhythmische, elektromagnetische Feld deines Herzens fast 100 Mal stärker ist als das elektromagnetische Feld deines Gehirns? Und das dein Herz mehr Signale an dein Nervensystem und dein Gehirn sendet als umgekehrt? Und dass das elektromagnetische Feld deines Herzens – messbar – die Gehirnaktivität eines Gesprächspartners beeinflussen kann?

Das Herz ist der/die zentrale PulsgeberIn des Organismus, es pulsiert und schickt Signale durch alle Schichten unseres Sein… Und darüber hinaus! Je kohärenter diese Pulse sind, desto mehr Harmonie und Einklang, Fokus und  Flow, Lebendigkeit und Potentialentfaltung erleben wir.

Kohärenz bedeutet im organismischen Bereich, dass die Pulse einem Muster folgen, innerhalb dessen sie aber eine gewissen Variabilität bewahren… Durch diese Variabilität, ist die Flexibilität gewährleistet, die ein Lebewesen braucht unterschiedliche Umstände reagieren zu können…

Wusstest du, dass Schwankungen im geomagnetischen Feld der Erde messbare und nachgewiesene Auswirkungen auf Menschen und andere lebende Organismen haben?

Bereits früh im 20. Jahrhundert wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass die zyklische Aktivität der Sonne, mit individuellen und kollektiven Geschehnissen auf der Erde in Zusammenhang gebracht werden kann. Alexander Tchijevsky – ein russischer Biologe, der die Heliobiologie begründete – war der erste, der diese Korrelation wissenschaftlich untersuchte.

Mittlerweile wurden diese Zusammenhänge mehrfach nachgewiesen: Veränderungen im geomagnetischen Feld (die häufig auf Sonnenaktivität zurückzuführen sind) beeinflussen Herzrhythmus und Gehirnaktivität. Das HeartMath Institute hat 12 Messstationen rund um den Globus verteilt aufgestellt, mit denen Schwankungen im geomagnetischen Feld (und andere Parameter wie z.B. Schuhmann-Resonanz) stündlich gemessen werden. Mit diesen Daten wird einerseits die Auswirkung auf Menschen und andere Organismen untersucht (z.B. Stoffwechselrate von Algen), aber auch ob globale Ereignisse auf menschlicher Ebene umgekehrt genauso eine Auswirkung auf das geomagnetische Feld haben. Die Daten dieser Messstationen können live verfolgt werden!

Das heisst es findet eine ganze Menge Interferenz statt… Pulse überlagern sich und bilden neue Muster… Wir sind nicht nur pulsierende Wesen sondern sind versenkt in einen pulsierenden Kosmos. Aber wenn wir in Kohärenz am besten „Funktionieren“, warum findet dann so viel Interferenz statt? Warum reagieren wir auf die Felder anderer Menschen, auf geomagnetische Veränderungen und auf Sonnenaktivität? Sind Kohärenz und Interferenz vielleicht zwei Seiten der Lebendigkeit? Sind Kohärenz und Interferenz zwei Pole der Evolution? So wie Tag und Nacht, untrennbar?

Sicherlich „vertragen“ wir mehr Störung, wenn wir kohärenter sind… Aber wenn uns keine Störung zu stören vermag, keine Krise in Bewegung bringt, verlieren wir dann nicht nach und nach an Kohärenz… Werden monoton, unflexibel und verlieren an Lebendigkeit? Genau das ist Kohärenz: ein Zustand der Lebendigkeit, in dem wir mit Störung gut umgehen können. Ein Zustand des Wachstums und der Evolution. Die Störung ist der (Wachstums-)Impuls der den Quantensprung auslösen kann. Individuell und kollektiv.

Wir leben in krisenhaften Zeiten, heißt es, Zeiten starker Störung. Daher brauchen wir viel bewusste Kohärenz. Und deshalb widme ich dem auch viel Raum und Zeit auf meiner YouTube Seite. Denn es ist wichtig, dass wir individuell Verantwortung dafür übernehmen, was wir in das kollektive Feld einspeisen. Je mehr von uns sich aktiv an der Kultivierung von kohärenten Feldern beteiligen, desto besser werden wie die Krise integrieren.

 

 

Pin It on Pinterest

SOUL.Sparks

Funken für die persönliche und kollektive Evolution.

Immer zu Neu- und Vollmond.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet, danke!