Das ureigene Licht zu zeigen und zu leben bedeutet auch einen gewissen Grad an Kontrolle loszulassen. Natürlich haben wir sowieso keine Kontrolle, aber die allermeisten von uns wurden so sehr verletzt beim Ausdruck des Ureigenen – und nicht nur beim Ausdruck, sondern auch dabei Freude an diesem Ausdruck, Freude am Ureigenen zu empfinden – dass wir, um diesem Schmerz zu entkommen, uns auf die Mittelmässigkeit eingelassen haben – denn sie verspricht uns zumindest irgendwo dazu zu gehören. Aber es ist egal was wir auf dem Papier für Erfolge vorweisen können, oder wie viel Geld wir damit verdienen – diese Mittelmässigkeit ist eine Qual für die Seele!

Wie können wir beginnen uns wieder unserem ureigenen Licht – das die Welt braucht! – zuzuwenden? Wie so oft führt auch hier der Weg zur Befreiung durch den Schmerz, der uns davon ferngehalten hat, hindurch. Wir müssen nicht zurückschrecken vor den dunklen Kammern in unserem Herzen und der darin erfrorenen Liebe. Das Licht der Liebe und die Wärme des Mitgefühls werden auch diese Orte heilen und zu einer Quelle der Inspiration und der Lebendigkeit machen.

Je mehr wir unser Ureigenes Leben, desto freier und unabhängiger werden wir und desto fähiger zu echter Verbindung und Zugehörigkeit…

Hier ein paar Video-Impulse dazu:

Pin It on Pinterest

SOUL.Sparks

Funken für die persönliche und kollektive Evolution.

Immer zu Neu- und Vollmond.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet, danke!