Tanzen gehört zu dem Allerwichtigsten in meinem Leben. Es ist kaum übertrieben zu sagen, dass mir der Tanz schon ein paar Mal das Leben gerettet hat. Ich bin meinem wichtigsten Tanzlehrer Chögyal Namkhai Norbu unendlich dankbar für diese kostbare Gabe.
Spirituelle Tänze sind für mich eine der höchsten Formen von Meditation, da sie direkt zu einer verkörperte Spiritualität hinführen. Aber auch im Alltag gehören Tänze zu den kostbarsten Kulturgütern. Wie andere Kunstformen, hat auch der Tanz so eine Aura von Exklusivität bekommen… Als sei es nur was für die Begabten, die Dünnen und Biegsamen, etwas, das man mühsam erlernen muss und das viel Strapazen mit sich bringt… Und das ist es auch, aber nicht nur.
Tanzen ist auch ganz leicht und einfach, jede und jeder kann es und kann es lernen. Tanzen verbindet, so wie Singen, sofort, von Herz zu Herz, ohne Worte, in aller Unterschiedlichkeit/Diversität. Und als solches gehört Tanz wieder in unser Alltagsleben zurück geholt. Als Quelle von Freude, Lebendigkeit, Inspiration, Gemeinschaft. Als Spiegel des Kosmos, der ewig in Bewegung und im Wandel ist.
 
Schönen TanzTag allerseits!
 
Elisha

Pin It on Pinterest

SOUL.Sparks

Funken für die persönliche und kollektive Evolution.

Immer zu Neu- und Vollmond.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet, danke!