Deep Ecology

Liebe und Mitgefühl sind unsere natürlichen Eigenschaften. Die ökologische Krise ist eine Krise des Herzens. Sie kann nicht alleine durch technologischen Fortschritt gelöst werden. Die größten Umweltprobleme sind Selbstsucht, Angst und Herzens-Kälte. Nur durch eine tiefgreifende gesellschaftliche Transformation können wir diese Krise überwinden. Und diese tiefgreifende Transformation beginnt bei jeder und jedem von uns selbst.

Das Herz zu erwecken bedeutet die Freude am Sein zu entdecken, tiefe Verbundenheit zu empfinden und sich im Fluss des Lebens geborgen zu fühlen. Wenn wir dies in uns selbst kultivieren, ermöglichen wir eine friedlichen, kooperative und auf Gemeinwohl ausgerichtete Gesellschaft. Wir bleiben dabei bleiben immer Übende, AnfängerInnen bis zuletzt.

Dabei ist wichtig zu erkennen, dass auch „negative“ Gefühle wie Selbstsucht aus dem Wunsch glücklich und zufrieden zu sein entspringen. Nur vergessen wir wie das geht und verheddern uns ins Vorstellungen und Handlungen die uns und andere gar nicht glücklich machen.

Der Große Wandel (Great Turning) umfasst 3 Bereiche, die ineinander greifen und sich gegenseitig beeinflussen:

  • Schaden eindämmen
  • Nach Alternativen forschen
  • Bewusstseinswandel

Obwohl es schwierig ist zu sagen, dass einer dieser Bereiche wichtiger wäre als der andere, ist gleichzeitig aus meiner Sicht der Bewusstseinswandel der Grundlegende. Diesen braucht es für einen Wandel, eine Evolution, eine Erweiterung des Bewusstseins. So können die Lösungen und Alternativen von Innen heraus in die Welt kommen. Das ist kein linearer Prozess wo eines nach dem anderen geschieht. Es geschieht ineinander und durch-einander. In meiner Arbeit und auf dieser Website geht es vor allem um Bewusstseins-Arbeit.

… und welchen Wolf füttern?

Eine Grossmutter sprach mit ihrer Enkelin über die Entstehung von Gewalt und Grausamkeit auf der Welt.

„Es ist“, sagte sie, „als würden zwei Wölfe in den Herzen der Menschen miteinander kämpfen. Der eine Wolf ist zornig und rachsüchtig, der andere liebevoll und mitfühlend.“

Die Enkelin fragte: „Und welcher wird gewinnen?“

„Der, den du fütterst“, antwortete die Grossmutter.

Joanna Macy  hat mit zahlreichen Büchern die Tiefenökologie maßgeblich geprägt. Hier ein Exzerpt aus dem Film „The Great Turning“

 

Pin It on Pinterest

Abonnieren Sie meinen Newsletter!

So werden Sie immer über neue Termine, Videos und Downloads informiert!

Sie haben sich erfolgreich angemeldet, danke!